.

Newsletter

.

Archiv

Newsletter 9 - Juli 2021
Liebe InteressentInnen und Mitglieder des Vereins Ganzheitliche Gesundheit,

Noch vor Ende der Sommerferien möchten wir Sie kurz und klar informieren über die Frage der Impfung bei Kindern und Jugendlichen. Ausserdem laden wir Sie herzlich ein zu einem

Vortrag von Frau Dr. Karin Michael
Corona-Impfung und Fragen zur Gesundheit von Kindern
und Jugendlichen am 25.8.21 um 20.00 Uhr

Anmeldung erforderlich unter info@vereinfuergesundheit.org.
Die Veranstaltungsadresse bekommen Sie bei der Anmeldebestätigung.

Corona-Impfungen bei Kindern und Jugendlichen

Noch ist vieles über die Corona-Impfungen, die derzeit im Rahmen einer Notzulassung unter Haftungsfreistellung für die Hersteller empfohlen werden, unbekannt. Daher braucht die Entscheidung über diese Impfung in jedem Fall eine individuelle und sorgfältige Nutzen- Risiko-Abwägung. Ziemlich sicher scheint, dass die Impfung schwere Verläufe der Infektion verhindern kann, aber wie lange dieser Schutz hält, ist noch unklar. Weder eine Infektion noch die damit verbundene Möglichkeit der Weitergabe werden verhindert, nur reduziert, aber wie sehr? Einiges ist inzwischen über mögliche kurzfristige Nebenwirkungen der Impfung, wie Thrombosen, Herzmuskelentzündungen, degenerative Nervenerkrankungen (Guillain-Barré) und andere Autoimmunerkrankungen bekannt geworden. Wenig bis nichts wissen wir über eventuelle mittel- und langfristige Nebenwirkungen (diese werden selten als solche anerkannt, da ein kausaler Zusammenhang schwer nachweisbar ist). Entsprechende differenzierte Aufklärung fehlt.

Corona stellt kein nennenswertes Risiko für Kinder und Jugendliche dar. Sie erkranken fast nie schwer und bedrohlich und haben auch vor der Verfügbarkeit der Impfungen keine nennenswerte Rolle bei der Verbreitung der Infektion gespielt. Sie jetzt zu impfen, um damit schwere Verläufe zu verhindern, leuchtet deshalb nicht ein, erst recht nicht, wenn es sich um einen ungenügend erforschten Impfstoff handelt. Sie zu impfen, um damit andere zu schützen, entbehrt sowohl einer wissenschaftlichen Grundlage als auch Sinnhaftigkeit. Folgerichtig hat die STIKO auch keine allgemeinen Empfehlungen für die Impfung von Kindern ausgesprochen, ebenso wenig, wie die englische Impfkommission.

Schutzbedürftige Erwachsene können sich selber schützen, zum Beispiel durch Impfung oder andere Maßnahmen. Dafür sollten die Kinder nicht herhalten oder ein Risiko eingehen müssen. Erwachsene sollten Kinder schützen anstatt andersherum.

Eine ganze Generation zuerst psychologisch zu zermürben und immunologisch zu schwächen durch Lockdown, Isolation, Schulschließung, Angsterzeugung etc. und ihnen dann in schlechter Verfassung eine unsichere Impfung „anzubieten“ (oder aufzuzwingen), auf dass „alles wieder gut wird“, ist weder evidenzbasiert, noch medizinisch, pädagogisch und ethisch vertretbar.

Liebe Eltern, Kinder und Jugendliche, schaut den Tatsachen ins Auge, durchschaut die Mahnungen und Versprechungen und entscheidet Euch mit gesundem Menschenverstand, Herz und Seele für eine lebenswerte freie Welt.

Nähere Information und Quellen u. A.: RKI/STIKO; PEI; individuelle-impfentscheidung.de

Newsletter 8 - Juni 2021

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte

Vereinsleben, oder „die neue Normalität“ von Caro Kokol
Uns allen wurde in den letzten Monaten durch das vorgehaltene Brennglas vor Augen geführt, wo in unserer Gesellschaft Defizite bestehen und was ggf. auch in eine völlig falsche Richtung läuft. Gerade die Phase des Herunterfahrens der sonst für wichtig gehaltenen Aktivitäten, hat Gelegenheit geboten, alles noch einmal neu zu hinterfragen und auch das eigene Leben dahingehend zu prüfen, was ist wichtig und was in der Vergangenheit für wichtig Befundene belastet eigentlich eher.

In den letzten Jahrzehnten ist die von früher gekannte Dorfgemeinschaft, das dörfliche Vereinsleben sowie die Groß- oder Mehrgenerationenfamilie immer mehr zum Auslaufmodell geworden. Beruflicher Erfolg um jeden Preis, zahlreiche Urlaube in möglichst exotischen Ländern und eine frühestmögliche Heranführung der Kinder an eine Leistungsgesellschaft wurden als einzig erstrebenswertes Lebensmodell propagiert. Und wir haben – überwiegend – mitgemacht! Anstatt uns selbst um die Alten und Schwachen zu kümmern und damit auch unseren Kindern eine Chance zum generationsübergreifenden Lernen zu geben, wurde die Betreuungsleistung – ebenso wie bei unseren Kindern – outgesourct. Wer erlebt, wie alte Menschen durch Kontakt mit Kindern aufblühen bzw. wie sie ohne Kontakt jämmerlich eingehen und wie Kinder ohne Vorbehalte und Scheu auch mit nicht vertrauten alten Menschen spielen, erkennt sehr schnell, dass wir uns hier auf einen -zumindest zu hinterfragenden – Weg begeben haben. Letztendlich haben wir viel aus der Hand gegeben; Bildung, Ernährung, medizinische Versorgung, Betreuung, ja eigentlich fast alles, um endlich Zeit zu haben für, ja für was eigentlich? Denn Zeit haben wir keine mehr. Zeit haben wir getauscht gegen Geld; Geld, das wir dafür brauchen, um die Dinge, die wir aus der Hand gegeben haben über Dritte in schlechter Qualität zu kaufen.

Wenn man diese Lebensgestaltung hinterfragt und an der ein oder anderen Stelle, oder auch insgesamt, ändern möchte, bekommt der Begriff „great reset“ eine sehr positive Bedeutung der Rückbesinnung. Da sollten wir ansetzen und sind wir in „UNSEREM VEREIN“, wie ich finde, auf einem sehr guten Weg.

Man trifft im Verein auf Gleichgesinnte und kann mit einer gemeinsamen Wertebasis Projekte zielgerichtet vorantreiben und menschlich wertvolle Kontakte knüpfen. Gerade die lokale Vernetzung, wie sie auch in anderen Ländern verstärkt stattfindet, gibt Halt, Orientierung (gerade in schwierigen Zeiten) und stellt in der Überschaubarkeit ein gutes und wichtiges Gegengewicht zu der – den Menschen zunehmend überfordernden – Globalisierung und Informationsflut dar.

Jeder kann sich in den verschiedenen Projekten mit seinen Fähig-/Fertigkeiten und seiner zeitlichen Ressource so einbringen, wie es ihm selbst Freude bereitet und damit Freude weitergeben und einem Mehrwert für alle Mitglieder gestalten. Wenn man sieht, was die „Gartenfamilie“ in sehr kurzer Zeit schon auf die Beine gestellt hat und wie viele gute Gespräche dort geführt worden sind, wird einem – wieder – bewusst, dass jeder die Gesellschaft ein Stück weit selbst gestalten kann und damit letztendlich ein Stück Unabhängigkeit und Freiheit zurückbekommt.

Wir freuen uns auf viele schöne Stunden mit alten und neuen Mitgliedern in unserer (Ersatz-) Großfamilie. Bei Interesse laden wir herzlich ein, dabei zu sein und es sich einmal anzuschauen, kontaktieren kann man uns über die Vereinsadresse oder tritt direkt unserem Verein bei LINK ZUR BEITRITTSERKLÄRUNG.

Gedanken von Sonja Kadesreuther
Unser Verein wächst stetig, in einem gesunden Tempo, nicht zu schnell, nicht zu langsam. Gerade so, dass sich die Menschen kennenlernen können, ohne den Überblick zu verlieren. In den letzten Wochen gab es hauptsächlich im Garten die Möglichkeiten des Kennenlernens. Weitere Begegnungsmöglichkeiten, auch Veranstaltungen wie z.B. Vorträge wird es schon bald geben. Wir alle befinden uns auf einem gemeinsamen Weg, das Vereinsleben wird durch das Tun eines jeden gestaltet. Viele Mitglieder haben Berufe oder Talente, die das Miteinander interessant machen und es ergeben sich daraus möglicherweise künftige Workshops und Veranstaltungen zu vielen Themen im Kontext Gesunderhaltung, gesunder Lebensweise.
Es ist faszinierend zu sehen, wie viele Mitglieder, zu 80% Familien, sich im letzten halben Jahr unserem Verein angeschlossen haben. Heute, am 20. Juni, sind es 95 Mitgliedschaften. Die Anmeldungen, ob online über unsere schöne Homepage oder auch in Papierform, kommen bei mir an. Ich erfasse die Anmeldungen, momentan noch in Excel, schon bald aber in einer Vereinssoftware, die dann viele Schritte vereinfacht und zusätzliche Möglichkeiten bietet. Über die Vereinssoftware wird die Buchhaltung bearbeitet, so dass die Daten dem Steuerberater und dem Finanzamt zur Verfügung gestellt werden können. Außerdem können z.B. Mitgliedsausweise, Bescheinigungen über Spenden und Mitgliedsbeiträge sowie Serienbriefe erstellt werden.
Auch Anfragen der Mitglieder oder interessierten, künftigen Mitglieder, die per E-Mail gestellt werden, beantworte ich oder leite die Anfragen an die Orga-Teams der einzelnen Projekte wie Garten, Lernorte oder Eltern-Kind-Netzwerk weiter.
Und da der Verein täglich größer wird und somit mehr Verwaltung zu erledigen ist, freue ich mich sehr über die Zusage zweier Vereinsmitglieder, dabei tatkräftig zu unterstützen. Das ist gelebte Gemeinschaft – in allen Bereichen des Vereins!

Gesundheits- und Geburtshaus Krefeld
Aktuelle Entwicklungen – für die gGmbH i.G. Bart Maris

Seit über drei Jahre arbeiten wir intensiv an der Vorbereitung und Planung eines Gesundheits- und Geburtshaus in Krefeld. Wir wollen damit neue Wege für einen sinnhaften, eigenverantwortlichen, solidarischen und ganzheitlichen Umgang mit Gesundheit, Prävention, Krankheit, Therapie und Heilung beschreiten. Die Zeit ist reif für neue Angebote und Organisationen im Gesundheitssystem!
Das Gesundheitshaus soll Kurs- und Begegnungsräume, Arzt-, Therapie- und Hebammenpraxen sowie ein Geburtshaus, ein Wochenbetthotel und Gastronomie anbieten.
Die Entwicklung, Errichtung und der Betrieb dieses Gesundheitshauses werden von einer gemeinnützigen GmbH in Gründung getragen. Die Ausrichtung soll salutogenetisch (Gesundheit fördernd), pluralistisch (komplementärmedizinische Richtungen integrierend), integrativ (Inklusion) und fachlich sozial-kooperativ (Zusammenarbeit der verschiedenen Disziplinen auf Augenhöhe) sein. Wirtschaftlich soll auf der Basis der Gemeinwohlökonomie und Partizipation gearbeitet werden.

Dieses Vorhaben wurde vielfach besprochen mit Vertretern der städtischen Politik und Verwaltung und dort sehr begrüßt. Ein geeignetes Grundstück Ecke Melanchtonstrasse/Kölner Strasse wurde uns in Aussicht gestellt. Es finden Gespräche mit dem Gesundheitsministerium NRW statt. Ein Architektenentwurf liegt vor und wurde auch schon mit der Stadt besprochen. Die Finanzierungsplanung sowie Beantragung von Fördergeldern sind ebenso in Arbeit.

Für den Betrieb des Geburtshauses ist eine Kooperation mit der Frauenklinik der Heliosklinik auf dem Nachbargrundstück erforderlich und sinnvoll. Auch die Stadt hat die weitere Unterstützung des Projekts von einer solchen Kooperation abhängig gemacht. Nach mehreren Gesprächen bekamen wir vor wenigen Wochen eine Absage: Helios Krefeld möchte nicht mit einem benachbarten Geburtshaus zusammenarbeiten! Nun befindet sich die Initiative in einer Neu-Orientierungsphase, Alternativen werden geprüft. Wir geben nicht auf und werden Sie auf dem Laufenden halten.

Für gGmbH i.G.
Bart Maris

Das „Eltern-Kind-Netzwerk“ von Catrin Lichtenberg
Im ersten Bestehensjahr des „Vereins Ganzheitliche Gesundheit“ hat sich u. a. das „Eltern-Kind-Netzwerk“ gebildet. Wir sind im November mit einer Gruppe von ca. 8 Eltern gestartet und diese Gruppe ist mittlerweile auf 60 Personen herangewachsen. Hieraus haben sich teilweise bereits kleine Gruppen gebildet, die sich wohnortnah zusammen gefunden haben und es sind viele Freundschaften unter den kleinen und großen Mitgliedern entstanden. Im Eltern-Kind-Netzwerk kommen, wie der Name schon sagt, die Eltern und Kinder auf ihre Kosten. Für viele Eltern ist der Austausch mit gleichgesinnten Eltern über gewisse Themen wie Gesundheit, Ernährung, Bildung, Erziehung, Freizeitgestaltung, etc. in diesen Zeiten mehr denn je wichtig geworden. Für die Kinder sind regelmäßige Treffen mit Spielkameraden, Ausflüge in die Natur und einfach Kind sein zu dürfen ebenso lebensnotwendig.

Ich persönlich schöpfe sehr viel Kraft und Energie aus den Kontakten des Netzwerks. Die Treffen erlebe ich als sehr bereichernd für meine Kinder und mich. Mir tut der Austausch zu den anderen Eltern in dieser doch sehr anstrengenden und kräftezehrenden Zeit sehr gut. In meinen Augen haben die gemeinsamen Aktivitäten eine positive Wirkung auf das allgemeine Wohlbefinden und tragen somit zur allgemeinen Gesundung und Gesunderhaltung bei. Ich bekomme neuen Mut und kann mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Ich bin dankbar für viele neue Bekanntschaften und tiefgründige Freundschaften, die im letzten Jahr entstanden sind.
Vor einem Jahr habe ich mich mit meinen Sorgen und Ängsten in Bezug auf unser aller Zukunft hilflos und schwach gefühlt. Im vergangenen Jahr wurde durch das Netzwerk jedoch die Angst verwandelt in MUT, die Hilflosigkeit in ZUVERSICHT und die Isolation in GEMEINSCHAFT.

Bildlich gesehen sehe ich zu Beginn ein paar vereinzelte Lichter. Diese vernetzen sich miteinander und jedes einzelne Licht bringt wieder weitere Lichter mit in das Netzwerk, welches wächst und wächst und somit an Helligkeit gewinnt.


Diesen Prozess, den wir hier „im Kleinen“ erleben, geschieht in meiner Vorstellung gerade auch global. Immer mehr Menschen vernetzen sich und setzen sich für einen positiven Wandel und eine wunderbare Zukunft ein.

Zum Gartenprojekt von Nicola Fels
Der Verein hat ein wunderschönes Grundstück für das Vereins-Gartenprojekt zur Verfügung gestellt bekommen. Dieser Ort soll für Mitglieder sein, zur Begegnung, zum Austausch, sowie zum gemeinsamen Arbeiten im Garten. Es wurden bis jetzt Beete angelegt, ein Gewächshaus gebaut, ein Kräutergarten entwickelt, Gemüse gesät und gesetzt, Obstbäume gepflanzt, Beikraut gejätet, ein wunderbarer Sandkasten ist entstanden und sehr Vieles mehr. Der Werdegang vom Sähen, Pflanzen, Pflegen und schließlich Ernten soll so erlebbar werden, für Groß und Klein. Der Kürbis wächst, die Kartoffeln, Tomaten, Wirsing, Zucchini ebenso und die ersten Radieschen wurden schon geerntet. Der Garten kann von allen Vereinsmitgliedern zu jeder Zeit besucht werden. Sonntags findet ein ganztägiges Treffen statt, mit gemütlichen Gespräche und fröhlicher Gartenarbeit. Es stehen immer verschiedene Arbeiten an, die gemeinsam verrichtet werden. Und natürlich ist es auch ein Ort für unbeschwertes Spielen, es gibt genügend Platz.

Eine Orga-Gruppe kümmert sich um die Organisation und die Gartenplanung.
Wer Interesse hat, kann sich per Email an den Verein wenden, zwecks Mitgliedschaft (falls noch nicht vorhanden) und der Garten-Adresse.

Neue Lernorte – Gedanken von Dorian Rocholl
Das ist es offenbar, was wir in diesen Zeiten besonders lernen dürfen: Die Annahme der eigenen Verantwortung – für jeden Aspekt unseres Lebens, für innere und äußere Welt.

Erkennen wir diese Verantwortung und nehmen sie an, ergibt sich daraus etwas ganz Wundervolles: Wir ermächtigen uns selbst. Uns wird klar, dass all die Abhängigkeiten, mit denen wir leben -sozial, institutionell, finanziell,.. – vor Allem in unseren Köpfen existieren. Uns wird klar, dass wir uns anders entscheiden können – dass es andere Wege gibt, die wir gehen können, wenn wir merken, dass der bisherige uns nicht mehr dorthin führt, wo wir wirklich sein möchten. Und selbst, wenn es mal keine äußere Lösung gibt – eine innere gibt es immer. Die Freiheit ist stets nur eine Entscheidung entfernt…

Dass das Schulsystem veraltet ist und für die Entwicklung unserer Kinder nicht gerade ideale Bedingungen bietet, spüren viele.

Aber was genau ist es denn, was wir uns wünschen für unsere Kinder – was wir uns bisher erhofften von der Schule, bzw. vom Kindergarten? Was fördert einen heranwachsenden Menschen in seiner Entwicklung und wie kann man die Förderung so gestalten, dass sie Freude bereitet und auch dem Leben insgesamt dienlich ist, indem sie liebevolle, gestärkte Erwachsene hervor bringt, die ihre Zeit und Kraft dem widmen, was aus ihren Herzen spricht?

Und wie abhängig sind wir diesbezüglich wirklich vom bestehenden System, wenn wir einfach zusammen kommen – uns aus der Isolation hinaus bewegen in ein verständnisvolleres, interaktiveres Wir-Gefühl?

Unser neues Projekt “Lernorte” widmet sich diesen Fragen.

Das Schöne ist: Wir als Gemeinschaft haben alles, was wir dazu brauchen.

Jeder hat irgendetwas -Beruf oder Berufung- woran er die Kinder (und Erwachsenen) Teil haben lassen kann, ob es nun Yoga & Achtsamkeit, Singen, Schreinern oder Kochen ist. Viele Mitglieder haben sich bereits als Lernbegleiter angeboten. Große Kinder zeigen kleineren Kindern, was sie schon können und lernen dabei durchs Lehren – und/oder lernen im Garten direkt von der Natur.

Wie wir dieses Vorhaben mit bestehenden Pflichten und sich ändernden Vorschriften in Einklang bringen, beschäftigt uns natürlich weiterhin, aber so oder so: Ein Weg wird sich finden. Und Alternativen bzw. Ergänzungen zur Schule brauchen wir in jedem Fall.

So finden sich gerade viele neue Wege, in vielen Bereichen und an vielen Orten. Spannend, diese Zeiten und Ich persönlich bin einfach nur dankbar, dabei zu sein.

Wenn ihr Interesse an diesem Projekt habt – für euch und/oder eure Kinder- dann meldet euch gerne bei uns!

Gedanken von Alexandra Schiess

Diese Zeit lehrt mich gerade Folgendes:
Wird dir Raum genommen, so schaffe ihn dir selbst.-Die Situation zu beklagen und darauf zu warten, dass sich etwas im Außen verändert, scheint für mich sinnlos.
Wo beginne ich also etwas zu verändern?- Da ich mich als Teil eines Ganzen, der Gesellschaft, sehe, beginne ich bestenfalls bei mir selbst. Ich treffe Entscheidungen, gehe in die Eigenverantwortung. Komme ins Tun.
Kraft dieser Handlung spüre ich mich wieder bewegen, fühle mich inspiriert und entdecke Neues für mich, für meine Familie. Für meine Mitmenschen, für die Gesellschaft.
Ein neuer Raum, neue Möglichkeiten öffnen sich, von mir aktiv mitgestaltet.

Eine Erkenntnis, die ich durch das Mit-und Füreinander unseres Vereins erfahren durfte.-
Die Website www.vereinfuergesundheit.org bietet unter anderem einen geschützten Raum auf virtueller Ebene (das Forum) und zeigt weitere Möglichkeiten des Miteinanders auf. Mit viel Freude und eben diesem Wunsch aktiv mitzugestalten und zu verändern, haben wir diverse Projekte für die Mitglieder des Vereins ins Leben gerufen, die wir dort dokumentieren. Unser Wohlergehen, vor allen Dingen das unserer Kinder, wird durch familienorientiertes, gemeinschaftliches Tun, Solidarität und den Gemeinschaftssinn gefördert. Wir passen die Website immer wieder unseren Bedürfnissen an, stellen natürlich hier und da fest, dass wir Technisches anpassen und verändern müssen, weil es noch nicht ganz rund läuft oder unseren Vorstellungen entspricht. Manchmal ist es schwierig, das Schöne, welches erlebt und entwickelt wird, durch das virtuelle Fenster zu übermitteln. Das Projekt Säen-Gedeihen-Ernten schon weit über die wenigen Bilder der Galerie hinausgewachsen….
Über ein Mitglied des Vereins, werden wir nun die Möglichkeit erhalten, alle Interessierten über einen Blog, das Gartentagebuch, auch virtuell mit ‚ins Beet‘ zu nehmen. Auch das Eltern-Kind-Netzwerk wird dann über einen eigenen Blog das wunderbare Miteinander beschreiben können. Unsere Vereinsarbeit wird zukünftig emotionaler und lebendiger über den Bildschirm dargestellt werden können. Andreea Ersek-Bleau, die, wie wir alle, ehrenamtlich für den Verein tätig ist, unterstützt uns von nun an in allen technischen Belangen und Umsetzung der Website.
Ich danke all unseren Mitgliedern für die Tatkraft und Unterstützung mit dem Ziel, etwas Neues, Gemeinsames und Gesundes entstehen zu lassen. So bleiben wir in Bewegung.

Wir hoffen , dass wir mit unseren Zeilen, mit unseren Gedanken und der Vorstellung unserer Tätigkeiten, Freude und Interesse wecken.

Wir wünschen eine schöne Sommerzeit mit herzlichen Grüßen.

Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit

Bart Maris
Dorian Rocholl
Catrin Lichtenberg
Alexandra Schiess

Newsletter 7 - Mai 2021

Liebe Mitglieder und Interessierte des
Vereins Ganzheitliche Gesundhei

dieser 7. Newsletter beinhaltet einen kurzen Aufsatz mit Impressionen und Gedanken zur aktuellen Zeitlage, sowie die Positionierung unseres Vereins.
Ebenso finden Sie am Schluss dieses Newsletters die Anfrage zu Teilnahme an einer bundesweiten anonymisierte Studie, die von Prof. Harald Matthes Berlin (Uni-Klinik Charité, sowie Havelhöhe Klinik für Anthroposophische Medizin) geleitet wird.
In dem nächsten Newsletter, der schon in Arbeit ist, erscheinen wieder Berichte unserer Aktivitäten.

Mai 2021, ein schöner hoffnungsvoller Frühling, alles blüht, die Bäume stehen stolz im frischen Grün.

Die Natur hat keine Angst, nicht einmal vor einer Klimakatastrophe. Sie traut sich jedes Frühjahr aufs Neue, sich in ihrer vollen Pracht zu zeigen. Sie lebt in dem Moment, kennt keine Angst, kennt keine Zukunft und kümmert sich nicht darum, was gerade mit den Menschen und der Welt um sie herum passiert.

Ja, wir Menschen, wir gehen raus und erfreuen uns des Frühlings… wie jedes Jahr. Wir versuchen uns so zu fühlen, wie jedes Jahr… , sehnen uns nach Normalität, wie jedes Jahr…

Dennoch ist es anders. Wir versuchen zu hoffen, dass „alles“ bald vorbei ist und es wieder wird wie früher. Wir sind bereit, einiges dafür zu tun, oder zu lassen, oder mit uns geschehen zu lassen, da uns gesagt wird, dass dann alles wieder bald und fast so sein wird, wie früher. Wir wollen vielleicht nicht darüber nachdenken, was hier bald und fast bedeutet, oder was es wohl sei, was wir dafür in Kauf nehmen müssen.
Denn eigentlich geht es uns doch gut. Auf manches müssen wir verzichten … aber dafür geht es uns noch relativ gut… dass wir nicht alles verstehen, was entschieden oder mit uns gemacht wird, ist nicht so schlimm… .Wir können ja nicht alles wissen, die Expert:innen wissen schon was sie tun. Wir müssen auch nicht alles mit-entscheiden, können wir auch nicht.

Ja, und das mit der Freiheit und dass ein jeder nach eigener Überlegung handelt, hat uns das wirklich glücklich gemacht?

Wenn dafür gesorgt wird, dass wir geschützt sind; wenn alles unter Kontrolle ist und es uns eigentlich gut geht, was spricht dagegen? Und dann die bedrohliche Unsicherheit über unsere Gesundheit, dass wir immer eine Ansteckungsgefahr für andere sein können, auch wenn wir uns gesund fühlen, bedeutet doch, dass wir nie echt gesund sind? Ja, die Welt ist sehr kompliziert und manchmal gefährlich. Es braucht sehr viel um zu verstehen, was gut für uns ist. Wie gut dass es Menschen gibt, die sich um uns kümmern, sich um uns sorgen und es ermöglichen, dass es uns eigentlich doch gut geht.
……
Weiter so und wir sind alle tief eingeschlafen und haben vergessen, was Gesundheit, Freiheit, Individualität, Gemeinschaft und Eigenverantwortung ist, haben vergessen selbst zu denken, selbst zu urteilen und selbst zu handeln.

  • Was muss passieren, damit wir aufwachen?
  • Das ist ein unbequemer mühsamer Weg!
  • Verantwortung und Urteilsfähigkeit abgeben, ist einfacher.
  • Was können wir tun, um unsere Gesundheit wieder zu finden?

Aufwachen und gesund sein oder werden heißt:

  1. Selbst klar wahrnehmen, was gerade passiert;
  2. Selbst denkend zu einer Meinungsbildung oder Entscheidung kommen;
  3. Mit anderen im Austausch sein und an einander aufwachen;
  4. Gemeinsam ein Ideal entwickeln und daran arbeiten, dieses zu verwirklichen;
  5. Verantwortung übernehmen für ein Stück dieser Welt, für die Gestaltung einer Welt, in der das Edelste des Menschen respektiert und gefördert wird, nämlich seine Freiheit in Verantwortung für Menschheit und Erde;
  6. Verantwortung übernehmen für die Erziehung zur Freiheit unserer Kinder;
  7. Sich wieder trauen gesund zu sein, ohne Angst ansteckend zu sein;
  8. Verantwortung übernehmen für die eigene Krankheit, Genesung und Gesundheit, indem wir sie verstehen, auch in ihren Sinn und Behandlung;
  9. Aufwachen heißt auch, wieder mit Begeisterung und Liebesfähigkeit das Leben zu leben.

Diesen unbequemen mühsamen aber würdevollen Weg wollen wir miteinander und für die Welt gehen. Dafür haben wir den Verein Ganzheitliche Gesundheit gegründet, um Orte und Räume zu schaffen für solche Begegnungen, um an einander aufzuwachen, um Ideale zu verwirklichen.

Bart Maris

———————————————————————————————————————-
Unsere Bitte an Sie zur Teilnahme an dieser Studie:

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit wenden wir uns als epidemiologisches Forscherteam an Sie mit der Bitte um Teilnahme an einem bundesweiten Register zum Umgang mit Covid-19 und deren Weiterverbreitung.

Mit Hilfe dieses Registers sollen der Verlauf und Vergleich von Personen ohne Covid-19-Impfung, mit Covid-19-Impfung, unerwünschte Reaktionen auf die Impfung und Personen mit Covid-19-Infektion bzw. Krankheit sowie auch das Auftreten von Long-Covid sowie die Frage der Immunität durch Impfung versus natürliche Immunität (durch Krankheit) in den nächsten zwei Jahren verglichen werden.

Die Befragung ist anonym; die anfängliche Abfrage einer Mailadresse wird abgetrennt von den Befragungsinhalten und dient lediglich weiterer späterer Befragungen im Intervall zur Verlaufsabfrage.

Nur durch ein breit angelegtes Register wird es möglich sein, später zu einer Bewertung der verschiedenen Strategien und Impfstoffe zu kommen. Daher ist eine breite Unterstützung notwendig und wünschenswert.
Dieses Register ist datenschutzrechtlich geprüft und auch von der Ethikkommission der Charité bewertet und freigegeben worden. Es richtet sich an alle Bürger im deutschsprachigen Raum, unabhängig ob an Covid-19 bereits erkrankt, ungeimpft oder geimpft, sodass jeder Bürger ab 18 Jahren daran teilnehmen kann.

zur Befragung

Mit bestem Dank für die Teilnahme sowie Weiterverbreitung und freundlichen Grüßen
für das ImpfSurv-Forschungsteam
Prof. Dr. med. Harald Matthes

Studienleiter, Charité / Universitätsmedizin Berlin

Newsletter 6 - März 2021

„Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.“

(Vincent van Gogh)

Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

voller positiver Energie, Tatendrang und Freude starten wir in das Frühjahr 2021 und informieren euch mit diesem 6. Newsletter über alle Veränderungen und Neuigkeiten rund um den Verein Ganzheitliche Gesundheit.

Wir möchten uns zu Beginn für die vielen positiven Rückmeldungen zu unseren jüngsten Aktionen und dem geglückten Online – Auftritt bedanken. Auch für die uns entgegen gebrachte Dankbarkeit, euer Engagement und Vertrauen in unsere Vision, sowie für erste Spenden und Beiträge sagen wir herzlich: Danke!
Herzlich Willkommen insbesondere an unsere neuen Mitglieder! Wir freuen uns riesig über die rund 50 Familien, die bereits beigetreten sind und sind nun – dank eurer Unterstützung – bereit und befähigt, unser Vorhaben in eine breitere Öffentlichkeit zu tragen. Das Fundament ist gelegt!

WEBSITE
Es hat sich einiges getan seit unserem letzten Newsletter. Wo zuvor neben der Möglichkeit zum Beitritt nicht wirklich viel zu sehen war, wurde in der Zwischenzeit inhaltlich und grafisch einiges erweitert und überarbeitet. Ihr könnt auf unserer Internetseite nun mehr über die ersten entstandenen Projekte erfahren und auch etwas über die beteiligten Personen im Vorstand mit ihren individuellen Visionen lesen. Außerdem gibt es nun erste Fotos, die bei unseren Projekten entstanden sind und von unserer Fotografin Elena gemacht wurden, auf deren großartige Arbeit wir an dieser Stelle verweisen möchten. Ihr Fotostudio und Atelier in der Lichthalle Krefeld ist ja einigen von euch bereits von unseren Initiative- Treffen bekannt, die ja leider so in der Form aktuell nicht stattfinden können.
Wir sind jedenfalls mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und freuen uns, euch die Website heute im neuen Design präsentieren zu können.
Schaut also unbedingt auf www.vereinfuergesundheit.org vorbei!

FORUM
Auch deshalb lohnt sich ein Blick auf unsere Website: Das Onlineforum für Mitglieder ist nun endlich startbereit!
Unabhängig von App-Anbietern könnt Ihr euch hier nun zu verschiedenen Themen austauschen, unterstützen und vernetzen. Besonders wichtig ist uns dabei, dass Ihr mit dem Forum Gleichgesinnte in eurer Nähe finden und nun direkt und unkompliziert eure Ideen und Anregungen zur Mitgestaltung des Vereinslebens einfließen lassen könnt.
Die technische Ausreifung des Forums wird uns sicher noch eine Weile beschäftigen und auch die eine oder andere Erweiterung schwebt uns noch vor. Euer Feedback diesbezüglich wird uns dabei helfen.

FLYER
Desweiteren sind erste Flyer entstanden, die unsere Ideen in die Welt tragen sollen. Wenn Ihr Lust und Zeit habt, Flyer auszulegen, dann sprecht uns hierzu gerne an. Wir freuen uns über eure Unterstützung!

VEREINSPROJEKTE
Im Außen geht es derzeit turbulent zu. Umso wichtiger ist es uns, neue Strukturen zu schaffen, die Mut spenden, die Gesundheit fördern und jede Menge Freude bereiten. Wir haben in den letzten Wochen – neben unserem großen Projekt des Gesundheits- und Geburtshauses – zwei kleinere Projekte ins Leben gerufen, die von unseren Mitgliedern bereits genutzt werden können.

Zum Einen hat sich ein „Eltern- Kind-Netzwerk“ gebildet, bestehend aus Eltern mit Kindern im Kleinkind-, Kindergarten- und auch Grundschulalter. Dieses wird z. B. für den persönlichen Austausch, zur Organisation gemeinsamer Freizeitaktivitäten und zur Vernetzung nach Wohnorten genutzt. Mithilfe dieses Netzwerkes können die Eltern zudem gemeinsam alternative Betreuungsmöglichkeiten für diejenigen Kinder entwickeln, die zur Zeit keinen Kindergartenplatz haben. Zugang zum Eltern-Kind-Netzwerk bekommt Ihr über unser Online-Forum.

Zum Anderen etablieren wir – passend zur Jahreszeit – das gemeinsame Gärtnern in unserem neuen „Garten-Projekt“.
Kommen alle Möhren aus dem Kühlschrank oder aus dem Supermarkt? Wie schön ist es doch, wenn Kinder den Prozess vom Säen, Pflegen, Wachsen, Reifen und schließlich Ernten selbst ausführen und begleiten können. Dazu treffen wir uns – mit entsprechender Für- und Vorsorge – regelmäßig in einem Garten, in dem Gemüse- und Kräuterbeete gemeinsam über das Jahr versorgt werden.
Für die weitere Entwicklung dieses Projektes wurde uns ein großes Gartengrundstück in Aussicht gestellt, auf das sich bald unsere Anstrengungen konzentrieren werden. Dann können auch größere Gruppen und Unternehmungen dort Platz finden. Zur Zeit benötigen wir für eure Teilnahme noch eine Anmeldung mit Angabe des entsprechenden Gärtnertages.
Schaut hierzu bei Interesse bitte in der dazu eingerichteten Gruppe des Online – Forums vorbei.

Für das Großprojekt „Gesundheits- und Geburtshaus“ gibt es nun eine eigene Internetseite, auf der Ihr demnächst dessen Fortschritte verfolgen könnt: www.gesundheitshaus-krefeld.de

Nähere Informationen zu den Projekten und Anmeldemöglichkeiten findet ihr auf unserer Homepage unter „Projekte“.
Solltet Ihr Ideen, Wünsche oder Anregungen für weitere oder bestehende Projekte haben, meldet euch gerne bei uns.

WIR SUCHEN
Für unsere regelmäßigen Newsletter und unseren Internetauftritt suchen wir einen Texter. Hast du in diesem Bereich Erfahrung und Lust, uns dabei zu unterstützen, unsere Gedanken und Ideen auf Papier zu bringen? Dann melde dich gerne bei uns.

Auch wollen wir demnächst ein kurzes Video produzieren, mit dem wir unser Vorhaben auf unserer Internetseite veranschaulichen und auf anderen Plattformen bewerben können. Kennst du dich aus im Bereich Film, Editing und Socialmedia – Marketing? Dann lass es uns gerne wissen.

Zudem sind wir noch immer auf der Suche nach einer geeigneten Immobilie mit Garten für unser Vereinshaus. Falls du eine geeignete Immobilie im Umkreis von Krefeld kennst, die zum Verkauf oder zur Vermietung steht, dann freuen wir uns auf deinen Hinweis.

UNSER WUNSCH
Es wird immer offensichtlicher, dass die Welt neue Visionen und neue Impulse, insbesondere für das Gesundheitswesen, die Bildung, die Umwelt und die Wirtschaft braucht.
Freiheit in Kombination mit Verantwortung und sozialer Verbundenheit, das braucht es dringender, als je zuvor. Wir hoffen, dass es nach der Krise nicht so wird, wie vor der Krise, sondern dass genügend Menschen ihr Potential realisieren und selbst Verantwortung übernehmen für individuelle, gemeinschaftliche und solidarische Initiativen in Gesellschaft, Kultur und Gesundheitswesen. Aus diesem Grunde haben wir den Verein gegründet.
Unser Wunsch ist es, zu wachsen. Je mehr wir sind, desto mehr können wir leisten! Daher würden wir uns freuen, wenn alle, die diesen Newsletter lesen und sich ebenfalls einen positiven Wandel herbeisehnen, das Vorhaben des Vereins durch eine Mitgliedschaft oder Spende unterstützen.
Wir haben in den letzten Monaten viel Zeit, Liebe und Geld investiert, um den Verein und unsere damit verbundenen Visionen auf den Weg zu bringen. Jetzt brauchen wir euch, die das Projekt mitgestalten, finanziell unterstützen und durch eure Ideen und euer Engagement weiter wachsen lassen.

„Der stärkste Regen fängt mit Tropfen an.“

(Friedrich Herbert)

Mit gespannter Zuversicht blicken wir auf die weiteren Entwicklungen und wünschen euch und euren Familien für das kommende Osterfest eine schöne Zeit.
Herzliche Grüße

Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit

Bart Maris
Dorian Rocholl
Alexandra Schiess
Catrin Lichtenberg

Newsletter 5 - Januar 2021

Liebe Interessierte,

 

Herzlich willkommen im Jahr 2021 mit unseren besten Wünschen für euch.
Herzlich willkommen auch in unserem neuen Zuhause!
Ja, ihr habt richtig gelesen, der Verein hat nun ein Zuhause, wenn auch erst einmal virtuell.

Unsere Adresse lautet:

www.vereinfuergesundheit.org

Hier findet ihr die Möglichkeit, dem Verein beizutreten und könnt demnächst noch mehr über uns, die beteiligten Personen und unsere Projekte erfahren.

Gerade eingezogen bedeutet natürlich, es ist noch nicht alles an seinem Platz, einige Dinge fehlen, manches muss noch zurecht gerückt werden und die vielen Bilder und Bücher warten noch in ihren Kisten darauf, die leeren Wände zu schmücken.
Ihr kennt es bestimmt, es ist ein Prozess, von da aus entwickelt es sich weiter, die Räume werden bunter und füllen sich langsam mit Leben. Aber die Hauptsache ist: Der Start ist geglückt.

So wird auch der Verein wachsen und sich verändern, im pulsierenden Kern seiner Ursprungsidee, gemeinsam die Vision einer gesunden Gesellschaft zu verwirklichen.

Unsere Gemeinschaft wird durch ein Miteinander-Füreinander leben, durch eure passive und aktive Mithilfe, denn jeder von euch, der sich angesprochen fühlt, kann im Rahmen seiner Möglichkeiten daran teilhaben.

Seht es uns nach, auch wenn noch nicht Alles eingerichtet oder perfekt umgesetzt ist. Wir arbeiten gemeinsam, mit ganz viel Freude daran, ein schönes Zuhause für all unsere Bedürfnisse zu entwickeln- zunächst virtuell, dann hoffentlich bald auch analog.

Der Weg ist das Ziel. Wir freuen uns auf euch! Herzliche Grüße,

Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit
Catrin Lichtenberg – Bart Maris – Dorian Rocholl – Alexandra Schiess

Newsletter 4 - Dezember 2020
GESUNDHEITS- UND GEBURTSHAUS KREFELD

Liebe Interessierte,

2020 neigt sich dem Ende zu, und wir blicken zurück auf ein krisenhaftes und dadurch auch potentiell chancenreiches Jahr. Wir sind konfrontiert mit einer nie dagewesenen gesellschaftlichen Ausnahmesituation, mit Ängsten und Maßnahmen, und nun mit der neu zugelassenen aber auch noch nie dagewesenen mRNA-Impfung. Umso wichtiger ist es, dass wir wach und aktiv sind. Wir wollen kein Opfer einer Krise sein, sondern Player und Akteur der neu zu gestaltenden Weltenlage. Dafür brauchen wir einander.

So sind wir als Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit trotz aller Umstände dankbar, dass 2020 und seine vielen Krisen uns enger zusammen gebracht und vorwärts getrieben haben und der Verein gegründet werden konnte. Wir hoffen, dass wir damit einen Beitrag für eine Zukunft liefern können, in der Gemeinschaft, Gesundheit und Gesellschaft neu gedacht und gelebt werden kann.
In dem Zusammenhang freuen wir uns auch über kleine Fortschritte in der Vorbereitung der Gründung des Gesundheits- und Geburtshauses in Krefeld, wie positive Gespräche mit der Stadt über Zusammenarbeit, Grundstückserwerb und Fördermaßnahmen, sowie die Gründung einer gGmbH als Träger und Bauherr des Gebäudes.

Wir freuen uns auch, dass Ihr nun als Mitglied dem Verein für Ganzheitliche Gesundheit beitreten könnt und wollen mit neuem Elan in das nächste Jahr starten. Die Vereinsmitgliedschaft ist der Startpunkt für eine lebendige Gemeinschaft, Kurse, Workshops, Vereinstreffen und hoffentlich bald ein ersehntes Vereinshäuschen und vieles mehr! Wir freuen uns darauf unsere Community weiter auszubauen, neue Menschen und deren Ideen kennenzulernen und gemeinschaftlich Zukunft zu gestalten!

Die Beitrittserklärung findet Ihr ab nächster Woche auf unserer neuen Webseite, die dann endlich online ist, wir werden Euch sofort informieren!

Das kommende Jahr bringt sicherlich viel Neues und Aufregendes mit sich und wir bereiten uns auf eine anspruchsvolle und aktive Zeit vor!

Wir wünschen allen einen guten Start in das neue Jahr und grüßen ganz herzlich, Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit

Newsletter 3 - Oktober 2020

GESUNDHEITS- UND GEBURTSHAUS KREFELD

Liebe Interessierte,

während diese Gesundheits- und Gesellschaftskrise sich immer länger ausdehnt und mehr und mehr verfestigt, blicken momentan zahlreiche Menschen voller Sorgen in eine unbestimmte Zukunft. Diese Zeiten fordern uns alle auf ganz verschiedene und vielfältige Art und Weise heraus. Diese Krise kann jedoch nicht nur große Unsicherheiten und Ängste mit sich bringen, sondern auch neue Chancen. So wollen wir versuchen, den Fokus auf Lösungen zu richten und die Gegenwart und unsere Zukunft jenseits der aktuellen Lage, aktiv und in der Gemeinschaft zu gestalten. Der Verein ganzheitliche Gesundheit e. V. soll ein Ort für Gestaltung von Gesundheit und Gesellschaft sein und wir freuen uns über das Netzwerk, das wir schon geschaffen haben und auf alles, was uns noch erwartet!

Was gibt es Neues?

Vereinsgründung
Die Vereinsgründung stellt sich als langer, bürokratischer Prozess heraus. Aber wir sind nun schon ein Stück weiter und notariell eingeschriebener Verein: Verein ganzheitliche Gesundheit e.V.! Nun warten wir noch auf die Anerkennung unserer Gemeinnützigkeit, worauf im Anschluss endlich die Möglichkeit besteht dem Verein beizutreten und Mitglied zu werden. Da dieser Prozess sich ziemlich hingezogen hat, haben wir jedoch schon im kleinen Umfang Initiative ergriffen.
Informelle Treffen zum Austausch
In den letzten Wochen haben wir in zweiwöchigen Abständen zu informellen Treffen eingeladen unter dem Schlagwort: „Initiative im Gespräch“. Diese Treffen haben den Raum geboten für gelebten Zusammenhalt, fruchtbaren Austausch innerhalb der Gemeinschaft über die aktuelle Situation, sowie die Entwicklung von gemeinsamen Lösungsstrategien. Viele neue Kontakte wurden geknüpft, inspirierende Ideen ausgetauscht und Mut bereitet! Es tut gut, zu sehen, dass man alles andere als alleine ist mit seinen Erfahrungen, Ideen und dem Wunsch nach Veränderung und Zusammenhalt. Danke an alle, die bis jetzt schon dabei waren!
Aufgrund der positiven Reaktionen haben wir auch beschlossen diese Treffen fortzusetzen!

Wir laden herzlich ein zu den folgenden Terminen:

Mittwoch, den 28.10.2020
Donnerstag, den 12.11.2020
Mittwoch, den 25.11.2020
Donnerstag, den 10.12.2020

Die Treffen finden jeweils um 20:30 Uhr in der „Lichthalle“ in Krefeld, Oppumer Straße 9 statt. Da der Platz begrenzt ist, bitten wir darum, sich vorher per Mail anzumelden.
Aus einigen Gesprächen kam auch der Impuls, ähnliche informelle Treffen für Jugendliche und/oder Kinder anzubieten die ebenfalls Austausch und Gemeinschaft suchen, um ihre Erfahrungen in der momentanen Lage und besonders in der Schule zu teilen. Falls eure (jugendlichen) Kinder konkretes Interesse oder Anregungen zu solchen Treffen haben, meldet euch doch gerne – sprecht uns einfach bei einem Treffen an oder schreibt eine Mail!

Website: Coming Soon!

Ein weiterer großer Schritt für den Verein ist unsere eigene Website und der Internetauftritt! Wir arbeiten momentan an einer Website mit internem Forum für alle zukünftigen Vereinsmitglieder, um den Austausch und die Kommunikation zugänglicher zu machen und dabei unabhängig von sozialen Medien zu bleiben! Durch das Online-Forum wird eine einfachere Vernetzung nach Interessensgebieten oder z. B. auch nach Wohnorten stattfinden können. Wir freuen uns über diesen großen Schritt, und sind hoffnungsvoll, dass die Website noch vor Ende des Jahres online geht!

Logo Wettbewerb

Für die Website, Flyer und offizielle Schreiben braucht der Verein natürlich auch ein Logo, das uns nach außen visuell repräsentiert. Wir würden uns über euren Input freuen und veranstalten deshalb einen Logo-Wettbewerb! Hast du eine konkrete Vision oder zeichnest gerne? – Dann schick uns dein Design für Logo für den Verein bis zum 5. November 2020 per E-Mail als eingescannte Skizze oder digital erstellt, ganz wie es dir passt! Das gewinnende Logo wir im nächsten Newsletter veröffentlicht. Wir freuen uns auf eure Ideen!

Kinderbetreuung

Aufgrund des Masernschutzgesetzes stehen einigen Familien momentan und in der Zukunft keine Betreuungsmöglichkeiten (mehr) für Kindergartenkinder zur Verfügung.
Wir möchten miteinander Möglichkeiten schaffen, damit unsere Kinder frei und geschützt in diese Welt begleitet werden können, unabhängig von individuellen Impfentscheidungen. Solltest du Interesse an einem Netzwerk zum Thema Kinderbetreuung oder konkrete Ideen und Vorschläge haben, oder wenn du selber tätig werden möchtest, melde dich per E-Mail. Wir möchten in naher Zukunft ein Treffen organisieren, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten und alternative Betreuungsmöglichkeiten ins Leben zu rufen. Hierzu werden wir alle Interessierten gesondert anschreiben.

Gesundheits- und Geburtshaus

Zu guter Letzt gibt es Neuigkeiten zum Gesundheits- und Geburtshaus! In den letzten Wochen wurden einige wichtige Meilensteine erreicht. Die beteiligten Architektinnen haben die ersten Entwürfe erstellt und schon der Stadt im Rahmen einer Bauvoranfrage vorgelegt. Zudem wurden wir eingeladen zu einem Gespräch beim Gesundheitsministerium NRW, das sehr positiv verlief! Das Land sowie die Stadt Krefeld haben großes Interesse an unserem Projekt und sehen es als willkommene Entwicklung an. Mit diesem positiven Zuspruch starten wir nun in die nächste Phase der Verwirklichung eines Gesundheits- und Geburtshaus Krefeld!
Vieles tut sich und wir freuen uns auf alles, was kommt. Unsere nächsten Schritte sind vorerst der ordnungsgemäße Abschluss der Vereinsgründung und die daran gekoppelte Möglichkeit zum offiziellen Beitritt (endlich!), sowie die Erstellung unserer Website mit Logo! Wenn ihr Interesse an unserer Vision und an den Projekten habt, dann freuen wir uns – wie immer – über jegliches Engagement!

Mit herzlichen Grüßen,
Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit e.V. & GbR Planungsgemeinschaft Gesundheitshaus Krefeld

Catrin Lichtenberg
Bart Maris
Dorian Rocholl
Alexandra Schiess

Verein Ganzheitliche Gesundheit
Lewerentzstrasse 106
47798 Krefeld

Spenden auf das Konto
DE30 4306 0967 1128 2680 00
der GLS Bank

Newsletter 2 - August 2020

GESUNDHEITS- UND GEBURTSHAUS KREFELD

Liebe Interessierte,

Mitten in dieser großen und verwirrenden Krise der weltweiten Gesellschaft und deren Gesundheitssystemen schreiben wir euch. Unabhängig von Einstellung zu Masken, Maßnahmen, Umgang mit Statistik, Viren und Impfungen wird jedem klar, dass diese, von einer bedrohlichen Viruserkrankung ausgehende und in eine Wirtschafts- und Gesellschaftskrise ausgeweitete Situation, zu einer undurchsichtigen und spaltenden globalen Krise geworden ist.
Wir können uns nun nicht länger hinter Masken, Politik, Virologen und Impfungen verstecken und auf Rettung hoffen – jeder von uns ist jetzt aufgefordert selber zu denken, zu urteilen und selbstbestimmt zu handeln. In dem Sinne möchten wir über unsere Aktivitäten der Gründungsinitiative berichten und euch einladen mitzumachen, mitzugestalten und euch einzubringen.
Wir freuen uns über den großen Zulauf, den positiven Zuspruch und die Unterstützung der letzten Wochen. Weil sich so viele Interessierte gefunden haben, sind wir auf einen neuen Newsletter-Service umgestiegen. Der erste Newsletter hat leider nicht den Weg zu allen Interessierten gefunden, deswegen wird dieser in Kürze noch einmal versendet. Sollten in eurem Bekannten- und Freundeskreis weitere Interessierte sein, die über unseren Newsletter informiert werden möchten, dann gebt gerne unseren Kontakt weiter für Anfragen!
Was ist in den letzten Wochen passiert?
Am 21.06.2020 wurde der „Verein Ganzheitliche Gesundheit e.V.“ gegründet. An der Gründung waren 11 Gründungsmitglieder beteiligt und es wurde ein Vorstand gewählt. Weitere formelle Schritte (Vereinsregister, Finanzierung,…) sind noch im Gange.
Die Gründung des Vereins erlaubt es uns nun neue Schritte zu gehen. Das nächste große Ziel ist der Erwerb und die Gestaltung eines “Gemeinschaftshauses” als zukünftiger Ort der Begegnung und Herzstück des Vereins. Hier soll es Raum geben für ein Bio- Restaurant/Café, eine Bibliothek, multifunktionale Räumlichkeiten für Schulungen und Veranstaltungen sowie Kurse und Workshops, und (Vereins-)Treffen.
In unmittelbarer Nähe zur Praxis Fels-Maris (Bogenstraße) steht eine Immobilie mit Garten zum Verkauf die, mit gemeinsamer Kraft und Bestreben, geeignet sein könnte.
Dies ist ein großes Projekt, gebunden an einen großen Traum, den wir – und ihr hoffentlich auch – teilen. Um diesen Traum zu verwirklichen, braucht es noch viele Ressourcen, Arbeit und zudem auch Geld. Wir sind aber der Überzeugung, dass dieses Haus durch die Gemeinschaft umgesetzt werden kann.
Wenn ihr von dieser Idee angetan seid, und euch gerne engagieren möchtet, so freuen wir uns sehr darüber und bitten, Kontakt zu uns aufzunehmen. Vielleicht kennt ihr Unternehmen oder Privatpersonen, die unser Projekt finanziell unterstützen würden oder ihr seid selber in der Lage eine private Spende zu leisten; oder ihr seid handwerklich begabt und würdet bei zukünftigen Renovierungen helfen; oder ihr habt andere Ideen und Anregungen. Wir freuen uns über euren Beitrag!
Ein “Gemeinschaftshaus” für den Verein liegt noch in der Zukunft, aber dennoch besteht auch in der Gegenwart das Bedürfnis um Gemeinschaft zu schaffen und Gesundheit zu

gestalten. Deshalb möchten wir erste Möglichkeiten anbieten um Treffen zu organisieren und ein – von so vielen erwünschtes – Netzwerk aufzubauen. In 14-tägigen Abständen möchten wir zu informellen Treffen einladen zum Austausch und Diskussion zu anfallenden Themen, wie zum Beispiel Maskenpflicht, Unterricht in Zeiten von Corona oder Impfpflicht – aber auch die individuellen Befindlichkeiten im Hinblick auf die momentane Situation sollen Raum finden. Da es nur begrenzten Platz gibt möchten wir darum bitten, euch zeitnah über den Button oder folgenden Link (https://doodle.com/poll/ x6hafdx4t9ryhesh) anzumelden, und diese Anmeldung als verbindlich anzusehen. Über den Link erhaltet ihr alle weitern Informationen zu den angebotenen Treffen. Bitte wählt pro Person/Paar eines der Daten aus und tragt euren Namen und E-Mail Adresse in
das Feld „Namen“ ein.
Hier anmelden (https://doodle.com/poll/x6hafdx4t9ryhesh)
Es wird immer klarer, dass es innerhalb der Gesellschaft Gesprächs- und Handlungsbedarf gibt. Deshalb möchten wir euch einladen Gespräche zu suchen und die Diskussion in der Gemeinschaft mitzugestalten.
Gemeinschaftsbildung ist ein zentraler Punkt des Vereins Ganzheitliche Gesundheit e. V.
Gemeinschaft ist mehr als nur ein Wort. Gemeinschaft stützt uns, gibt uns Sinn, ermöglicht uns zu erfahren, wer wir sind.
In diesen Zeiten der fortschreitenden sozialen Isolation wird mehr und mehr Menschen bewusst, welche entscheidende Rolle Gemeinschaft in unserem Leben spielt, wollen wir es freudvoll, sinnstiftend und abgesichert leben.
Besonders jene Menschen, die eigene Wege gehen wollen, die in sich eine andere Wahrheit, eine andere Realität spüren als jene, die in unseren aktuell bestehenden Gesellschaftsstrukturen vorherrscht, fühlen sich oft alleine. Sie träumen von einer besseren, menschlicheren Welt, die mehr auf die wahren Bedürfnisse ihrer Bewohner ausgerichtet ist, wissen jedoch häufig nicht, wo sie anfangen sollen und wie sie etwas beitragen können, um ihren Traum endlich Realität werden zu lassen.
Die Vereinzelung spielt bei diesem Ohnmachtsgefühl eine entscheidende Rolle. Wer sich alleine fühlt, fühlt sich schwach und ist es auch ganz faktisch. Alleine werden wir nicht viel verändern können. Unbezwingbar groß erscheinen uns die Hürden.
Doch wir sind nicht allein. Wir haben, so scheint es, einen Punkt erreicht, wo vielen klar geworden ist, dass sich etwas grundlegendes ändern muss – und wir, die Menschen, haben die Macht dazu.
Nun ist es Zeit, zusammen zu finden, die Kräfte zu bündeln und einfach selbst zu tun worauf wir schon so lange warten.
Was wir brauchen sind funktionierende, unkomplizierte soziale Strukturen, die jedem Einzelnen die Möglichkeit geben, seine ihm eigenen besonderen Talente und Gaben für das Wohl der Anderen einzubringen und im Gegenzug alles, was er braucht, aus der Gemeinschaft zu erhalten.
Wir wollen die Verantwortung wieder in unsere Hände nehmen. Wir wissen, was wir brauchen.
Gemeinsam können wir die Veränderung sein, die wir uns wünschen für die Welt.

Die nächsten Schritte werden sein: der Erwerb eines potenziellen Vereins- und/oder Gemeinschaftshauses, Fortsetzung der Vorbereitung für das Gesundheits- und Geburtshaus (Gespräche mir der Stadt, architektonische Pläne, Finanzkonzeptentwicklung), und Bekanntmachung des Vereins mit Aufbau einer Internetpräsenz und Möglichkeit zur Beitrittserklärung. Wir freuen uns auf was kommt!
Wir grüßen herzlich,
Vorstand des Vereins Ganzheitliche Gesundheit e.V. (in Gründung) & GbR Planungsgemeinschaft Gesundheitshaus Krefeld